skinning-g7ae589aff_1920
1. June 2022

Warum die Touristik eine Nekrobiose benötigt

Die Reise- und Tourismusindustrie ist seit den Tagen der Grand Tour und der industriellen Revolution eine tragende Säule der Gesellschaft, die unermüdlich aber auch leider sehr oberflächlich Kundenerlebnisse optimiert, mit dem unbeugsamen Auftrag, den Umsatz zu steigern, auf Kosten von allem anderen.

Nun – mit Covid19 rückten die Folgen dieses Handelns nicht nur die Welt näher, sie bedrohen auch die Existenz der Tourismusindustrie. Die Branche muss sich nicht nur inkrementell verbessern, um sich begehrenswerter zu machen - die Branche muss auf eine Art und Weise neu denken, die den angerichteten Schaden rückgängig macht, das bisher Unmögliche möglich macht und ein allgegenwärtiges Ökosystem demontiert, das in keiner Weise sein wahres Potenzial freisetzt.

Die Entwicklung des gegenwärtig festgefahrenen Status quo wurde durch eine Pandemie brutal unterbrochen - fast wie ein gesellschaftliches und ökologisches Sicherheitsventil, das den Reset-Knopf drückt. Wir blickten nach oben und sahen keine Luftschloss-Reisen, lesen keine Schlagzeilen über belästigte Touristen, die in einen Strudel aus scheiternden Unternehmen, Stornierungen und Rückerstattungen verwickelt sind.... Und obwohl wir uns danach sehnten, zu reisen und zu erkunden - fühlt sich das alles irgendwie "richtig" an.

Doch das Verlangen ist immer noch stark, vielleicht sogar noch stärker als Folge unserer globalen Enge... und es gibt neue Zielgruppen, neue Akteure und neue vernetzte Ökosysteme, die aus der Asche entstehen.  Wir befinden uns an einem Punkt in der Entwicklung der Branche, auf den man in dreißig Jahren zurückblicken und sagen wird: "Damals hat sich alles verändert". Technologie, soziales Gewissen, scheiternde Geschäftsmodelle und andere globale Paradigmenwechsel haben sich zu einem perfekten Sturm verschworen, wie es ihn noch nie gegeben hat.

Die Frage, die sich allen Beteiligten stellte: Ziehen wir die Segel ein und versuchen, den Sturm zu überstehen, um dann müde an einer unbekannten Küste zu landen wie die spanische Armada? Oder drehen wir uns in den Wind, nehmen Fahrt auf und versuchen, das Rennen zu gewinnen? Hinter allgegenwärtig verordnetem FFP2 waren radikale Worte schon hörbar und stiegen zu Kopf, zu Gedanken, Visionen und zarten Projekten in homeoffice entseelten Entscheiderzimmern. Fielen Sie mit der Maskenpflicht ins Bodenlose? 

Nun, diverse Geldregen und vermeintliche "Hilfen" liessen mutige Steuerleute auf einsamen Inseln zurück.
Wie auf der "Bounty": Die Mannschaft schliesst sich gern dem William Bligh an und kehrt sicher nach Hause, ungestraft gezeichnet. Die Mutigeren, die mit Christian Fletcher ziehen, suchen ihr Glück im Unbekannten und werden als Exoten bestaunt. Which siide are you on?

Der PRIO1 Travel Innovation Hub ist ein junges Kind, das aus der Branche heraus geboren wurde, um die kreative Genesis zu begleiten, und das Hinterfragen all dessen auf Lautstärke zu stellen, was an der Vergangenheit schlecht war und die Zukunft einschränkte, kombiniert mit der Kuratierung einer einflussreichen Gemeinschaft, die neues Denken, neue Ziele und neue Geschäfte vorantreiben wird, nachdem sich die Wasser der pandemischen Flut zurückgezogen haben.

Bei Prio1 glauben wir, dass es kein Zurück kann und dass "neue Normalität" ein Monster im Schlafzimmerschrank sit. Reflektieren wir die Vergangenheit - ja. Aber verwerfen wir bitte mehr, als dass wir versuchen zu optimieren, damit Sie nicht in die Falle des horizontalen Tanzes zum Trauermarsch einer Branche tappen!

Leser und Mitdenker! Reflektieren Sie, entscheiden Sie, schaffen Sie und zerstören Sie - die Kunden werden es Ihnen danken - die Welt wird es Ihnen danken - und Ihre Aktionäre auch. 

Integrieren Sie Investitionen, Ideen, Zweck und Technologie mit Entschlossenheit - in einer Gemeinschaft von Mitarbeitern aus der Industrie, die eine andere Zukunft für eine Industrie, ihre Mitarbeiter und ihre Kunden wollen.

Willkommen in der Denkfabrik, Pitcairn ist keine Option mehr.

 

Weiterlesen